Hagen

Containerbrand an Bahnhofshinterfahrung

IMG 8886SymbolbildHagen (ots) - Am Montag, 01.05.2017, rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in der Dieckstraße aus. Gegen 20.30 Uhr schlugen Flammen aus einem Baucontainer der Baustelle der Bahnhofshinterfahrung. Die Feuerwehr begann sofort mit den Löscharbeiten, musste zuvor aber noch einen Radlader beiseite ziehen. Noch währenddessen kam es zu einer Explosion in dem Container, die vermutlich durch eine Gasflasche ausgelöst wurde. Verletzt wurde dabei niemand. Als der Brand gelöscht war, begann die Kripo mit den Ermittlungen. Die Polizisten fanden heraus, dass Unbekannte zwei Baucontainer aufschnitten. Vermutlich waren sie dort auf Beute aus. Wie genau der Brand in einem der Container entstand und wer die Täter sind, ist Gegenstand der Ermittlungen. Es entstand ein Schaden von circa 60.000 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen und nimmt Hinweise unter 02331 986 2066 entgegen.

Sperrmüll und Papiercontainer in Hohenlimburg in Flammen

20150826029SymbolbildHagen (ots) - In der Nacht zu Donnerstag kam es in der Esserstraße in unmittelbarer Nähe zueinander zu zwei Bränden. Zeugen wurden gegen 00.15 Uhr zunächst auf einen brennenden Papiercontainer aufmerksam und sahen im nächsten Augenblich Sperrmüll, dicht an einer Hausfassade gestapelt, der ebenfalls in Flammen stand. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr verhinderten die alarmierten Polizeibeamten mit ihrem eigenen Feuerlöscher und dem eines Linienbusses, dass sich die Brandherde ausweiteten, die Blauröcke sorgten dann für die abschließenden Löscharbeiten. Durch die hochschlagenden Flammen des Sperrmülls, unter anderem einem alten Sofa, entstanden deutliche Beschädigungen an der Hausfassade und zwei Fenstern. Für die Dauer des Einsatzes musste die Esserstraße zwischen Garten- und Möllerstraße gesperrt werden. Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können, melden sich bitte unter der 02331-986 2066.

HA: Brand eines leerstehenden Hauses

20141211088SymbolbildHagen (ots) - Gegen 04.00 Uhr verständigte ein Zeuge am Dienstagmorgen die Rettungskräfte, im Bereich der Berliner Straße war deutlich Brandgeruch wahrnehmbar. Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei brannte in einem zurzeit unbewohnten Haus ein Zimmer in voller Ausdehnung und die Blauröcke mussten eine Tür aufbrechen, um in das Gebäude zu gelangen. Müll im Flur und den einzelnen Etagen erschwerten die Löscharbeiten und auch nachdem die Flammen erstickt waren, loderte in den Zwischendecken das Feuer erneut auf. Während der Löscharbeiten blockierten die Einsatzfahrzeuge die Fahrbahn und Polizeibeamte führten den Frühverkehr einspurig an dem Schadensort vorbei. Letztlich konnte der Brand vollständig gelöscht werden, eine Brandwache übernahm die Absicherung und der Inhaber des Gebäudes wurde für die weitere Sicherung informiert. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme war zu erkennen, dass ein rückwärtiges Fenster eingeschlagen war. Möglicherweise haben sich Unbefugte dadurch Zutritt verschafft, sich unberechtigt in dem leerstehenden Haus aufgehalten und den Brand verursacht. Die Brandermittler der Kripo hat den Tatort übernommen. Zeugen, die weiterführende Angaben über Personen machen können, die eventuell in dem Gebäude genächtigt haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

HA: Junger Mann zerlegt Mercedes - Zeugen gesucht

bild0030Foto PolizeiHagen (ots) - So richtig glaubwürdig klingt die Version eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen in Haspe zugetragen hatte, nicht. Gegen 01.25 Uhr wurden Anwohner der Preußerstraße durch laute Unfallgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Die alarmierten Polizeibeamten trafen in der Rechtskurve zum Kurt-Schumacher-Ring auf den 25 Jahre Fahrer eines komplett zerstörten Mercedes CLA 45AMG. Bei ihm befand sich ein befreundeter 24-jähriger Golf-Fahrer. Beide gaben an, mit etwa 60 km/h hintereinander die Preußerstraße in Richtung Gevelsberg gefahren zu sein. Kurz vor Kurve zum Kurt-Schumacher-Ring wollte der Mercedes-Fahrer den Golf überholen, wechselte auf die linke Spur und verlor nach eigenen Angaben die Kontrolle über den Wagen. Die Vermessung der Unfallspuren ergab, dass der Wagen eine fast 42 Meter lange Driftspur auf dem Asphalt hinterlassen hatte, über den Gehweg schrammte, dann einen Metallzaun durchbrach und anschließend in eine Hauswand prallte. Die Airbags verhinderten, dass sich der Fahrer verletzte, sein Auto hatte allerdings nur noch Schrottwert. Aufgrund der Gesamtsituation brachte ein Rettungswagen den 25-Jährigen vorsorglich in ein Krankenhaus, nach eingehender Untersuchung wurde er als unverletzt entlassen. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 50000 Euro. Da anhand der Spuren von deutlich höheren Geschwindigkeiten als angegeben ausgegangen werden muss, stellten die Polizeibeamten das Fahrzeugwrack zur weiteren Auswertung sicher. Zeugen die gegen 01.25 Uhr verdächtige Beobachtungen im Zusammen mit dem Unfall oder dem Geschehen kurz davor gemacht haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

Feuerwehreinsatz am Remberg

IMG 8886SymbolbildHagen (ots) - Am Sonntag, 02.04.2017, kam es gg. 16.50Uhr, zu einem Feuerwehr- und Rettungseinsatz in der Rembergstraße. Nach ersten Erkenntnissen geriet auf dem Herd befindliches Essen in Brand. Der entstandene Brand entzündete die Dunstabzugshaube. Nachbarn bemerkten die Alarmauslösung der in der Wohnung befindlichen Rauchmelder und alarmierten die Feuerwehr. Durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte wurden zwei Personen ( 16 und 19 Jahre ) aus der Wohnung geborgen. Die Personen wurden von Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen. Über den Gesundheitszustand ist zu Zeit nichts bekannt. Durch die eingesetzten Polizeikräfte wurden Absperr- und Verkehrsmaßnahmen durchgeführt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.