Sperrmüll und Papiercontainer in Hohenlimburg in Flammen

20150826029SymbolbildHagen (ots) - In der Nacht zu Donnerstag kam es in der Esserstraße in unmittelbarer Nähe zueinander zu zwei Bränden. Zeugen wurden gegen 00.15 Uhr zunächst auf einen brennenden Papiercontainer aufmerksam und sahen im nächsten Augenblich Sperrmüll, dicht an einer Hausfassade gestapelt, der ebenfalls in Flammen stand. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr verhinderten die alarmierten Polizeibeamten mit ihrem eigenen Feuerlöscher und dem eines Linienbusses, dass sich die Brandherde ausweiteten, die Blauröcke sorgten dann für die abschließenden Löscharbeiten. Durch die hochschlagenden Flammen des Sperrmülls, unter anderem einem alten Sofa, entstanden deutliche Beschädigungen an der Hausfassade und zwei Fenstern. Für die Dauer des Einsatzes musste die Esserstraße zwischen Garten- und Möllerstraße gesperrt werden. Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können, melden sich bitte unter der 02331-986 2066.

HA: Brand eines leerstehenden Hauses

20141211088SymbolbildHagen (ots) - Gegen 04.00 Uhr verständigte ein Zeuge am Dienstagmorgen die Rettungskräfte, im Bereich der Berliner Straße war deutlich Brandgeruch wahrnehmbar. Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei brannte in einem zurzeit unbewohnten Haus ein Zimmer in voller Ausdehnung und die Blauröcke mussten eine Tür aufbrechen, um in das Gebäude zu gelangen. Müll im Flur und den einzelnen Etagen erschwerten die Löscharbeiten und auch nachdem die Flammen erstickt waren, loderte in den Zwischendecken das Feuer erneut auf. Während der Löscharbeiten blockierten die Einsatzfahrzeuge die Fahrbahn und Polizeibeamte führten den Frühverkehr einspurig an dem Schadensort vorbei. Letztlich konnte der Brand vollständig gelöscht werden, eine Brandwache übernahm die Absicherung und der Inhaber des Gebäudes wurde für die weitere Sicherung informiert. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme war zu erkennen, dass ein rückwärtiges Fenster eingeschlagen war. Möglicherweise haben sich Unbefugte dadurch Zutritt verschafft, sich unberechtigt in dem leerstehenden Haus aufgehalten und den Brand verursacht. Die Brandermittler der Kripo hat den Tatort übernommen. Zeugen, die weiterführende Angaben über Personen machen können, die eventuell in dem Gebäude genächtigt haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

DO Verkehrsunfall mit Rettungswagen, Kollision auf der Einsatzfahrt

MBH 5496SymbolfotoDortmund (ots) - Am Samstagnachmittag gegen 16:15 Uhr kam es auf der Zillestraße, Ecke Preinstraße in Dortmund Hörde zu einem Unfall zwischen 2 Pkw und einem Rettungswagen der Feuerwehr Dortmund.

Bei dem Unfall wurden eine Person mittelschwer und 3 Personen leicht verletzt. 2 Personen die den Unfallhergang beobachtet haben erlitten einen Schock.

Der Rettungswagen, der zu einem Einsatz auf der Zillestraße Richtung Hörde unterwegs war kollidierte auf der Kreuzung Ecke Preinstraße mit einem Opel Adam, der die Kreuzung aus Richtung Hacheneyer Kirchweg überqueren wollte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel herumgeschleudert und prallte mit einem stehenden Mercedes Sprinter zusammen. Der etwa 25-jährige Fahrer des Opels wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeschlossen.

Das Rettungsdienstpersonal des verunfallten Rettungswagen leistete sofort Erste Hilfe. Die Feuerwehr konnte den eingeschlossenen Fahrer des Opels schonend aus seinem Fahrzeug befreien. Er wurde mit einem weiteren Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Die Fahrerin des Mercedes Sprinter wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Die 2 Personen, die einen Schock erlitten, wurden von der Feuerwehr betreut und konnten eigenständig die Einsatzstelle verlassen.

Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Das Rettungsdienstteam wurde vorsorglich ebenfalls in ein Dortmunder Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei hat die Ermittlung zum Unfallhergang übernommen.

Im dem etwa einstündigen Einsatz befanden sich 30 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1(Mitte), 4 (Hörde) und 8 (Eichlinghofen) sowie der Rettungsdienst.

Unna - Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt bei Einsatzfahrt gegen Hauswand - vier Personen verletzt

ArchivbildUnna (ots) - Am Ostersamstag (15.04.), gegen 12.00 Uhr, rückte ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Unna zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus am Rademachers Weg aus. Kurz vor Erreichen des Brandortes kam das Feuerwehrfahrzeug während der Einsatzfahrt auf der Hansastraße, kurz vor der Einmündung zur Kornstraße, nach links von der Straße ab. Das Löschfahrzeug durchquerte den Vorgarten und prallte schließlich mit voller Wucht gegen die Hauswand eines Mehrfamilienhauses. Der 34-jährige Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges wurde infolge des Aufpralls schwer verletzt; sein 54-jähriger Beifahrer wurde eingeklemmt und musste ebenfalls mit schweren Verletzungen einem Krankenhaus zur stationären Behandlung zugeführt werden. Die beiden im Fond befindlichen Feuerwehrmänner (28 Jahre und 40 Jahre) erlitten leichte Verletzungen. In dem betroffenen Wohnhaus kam niemand zu Schaden. Vorsorglich wurden die Bewohner psychologisch betreut. Der Sachschaden ist erheblich. Zur Höhe des am Haus entstandenen Schadens liegt noch keine Aussage vor. Ein Baustatiker wird mit der Begutachtung beauftragt. Das Haus bleibt bewohnbar. An dem Löschfahrzeug der Feuerwehr entstand Totalschaden. Die Hansastraße musste in beiden Richtungen für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Löschfahrzeuges gesperrt werden. Bislang ist die Unfallursache nicht geklärt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Der Einsatzanlass, hier der Wohnungsbrand, konnte in der Zwischenzeit geklärt werden. Bewohner hatten den Brand eines Elektrokleingerätes bereits selbständig gelöscht. Personen- und Gebäudeschaden waren nicht entstanden.

HA: Junger Mann zerlegt Mercedes - Zeugen gesucht

bild0030Foto PolizeiHagen (ots) - So richtig glaubwürdig klingt die Version eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen in Haspe zugetragen hatte, nicht. Gegen 01.25 Uhr wurden Anwohner der Preußerstraße durch laute Unfallgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Die alarmierten Polizeibeamten trafen in der Rechtskurve zum Kurt-Schumacher-Ring auf den 25 Jahre Fahrer eines komplett zerstörten Mercedes CLA 45AMG. Bei ihm befand sich ein befreundeter 24-jähriger Golf-Fahrer. Beide gaben an, mit etwa 60 km/h hintereinander die Preußerstraße in Richtung Gevelsberg gefahren zu sein. Kurz vor Kurve zum Kurt-Schumacher-Ring wollte der Mercedes-Fahrer den Golf überholen, wechselte auf die linke Spur und verlor nach eigenen Angaben die Kontrolle über den Wagen. Die Vermessung der Unfallspuren ergab, dass der Wagen eine fast 42 Meter lange Driftspur auf dem Asphalt hinterlassen hatte, über den Gehweg schrammte, dann einen Metallzaun durchbrach und anschließend in eine Hauswand prallte. Die Airbags verhinderten, dass sich der Fahrer verletzte, sein Auto hatte allerdings nur noch Schrottwert. Aufgrund der Gesamtsituation brachte ein Rettungswagen den 25-Jährigen vorsorglich in ein Krankenhaus, nach eingehender Untersuchung wurde er als unverletzt entlassen. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 50000 Euro. Da anhand der Spuren von deutlich höheren Geschwindigkeiten als angegeben ausgegangen werden muss, stellten die Polizeibeamten das Fahrzeugwrack zur weiteren Auswertung sicher. Zeugen die gegen 01.25 Uhr verdächtige Beobachtungen im Zusammen mit dem Unfall oder dem Geschehen kurz davor gemacht haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

Unterkategorien

Seite 2 von 6