Ehemaliger Pferdestall am Schloß Hohenlimburg abgebrannt

schlosshohenlimburgFoto Polizei HagenHagen (ots) - Am frühen Montagmorgen, gegen 06.25 Uhr, fiel einem 52-jährigen Angestellten des Schlosses Hohenlimburg der Brand eines ehemaligen Perdestalls auf dem Schlossgelände auf. Rasch alarmierte er Feuerwehr und Polizei. Die Einsatzkräfte der Hagener Feuerwehr konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Aus noch ungeklärter Ursache geriet das Gebäude in Fachwerkbauweise in Brand, welcher als Schuppen genutzt wurde. Darin befanden sich zum Brandzeitpunkt mehrere gelagerte Kunstgegenstände. Der Schaden beläuft sich auf einen fünfstelligen Euro-Betrag und kann derzeit noch nicht näher beziffert werden. Die Kripo hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen.

Rennbesen machte sich selbständig - Hoher Schaden

ArchivbildArchivbildHagen (ots) - Ein spezieller Reinigungswagen (Besenwagen) sollte am Dienstagnachmittag die abschüssige Ewaldstraße von einer Ölspur befreien. Während sich der Fahrer mit dem eingesetzten Polizisten absprach, machte sich das im Volksmund "Rennbesen" genannte Spezialfahrzeug selbständig, querte ohne weitere Kontakte die Langestraße und prallte mehrere hundert Meter weiter in ein Haus an der Minervastraße. Wie durch ein Wunder gab es nur einen Verletzten, ein Passant hatte sich mit einem Sprung in Sicherheit gebracht und dabei leicht verletzt. Der Schaden an dem Fahrzeug und dem Haus dürfte nach ersten Schätzungen sechsstellig sein.

Unterkategorien

Seite 6 von 6