HA: Auto rollt in Gegenverkehr - Fahrerin war nicht ansprechbar

vuerichterHagen (ots) - Am Montagmorgen waren Polizei und Feuerwehr in Wehringhausen eingesetzt, ein Auto war in den Gegenverkehr geraten und mit einem Lieferwagen zusammengestoßen. Gegen 07.00 Uhr befuhr ein 72-jähriger Mann mit einem Renault-Kleintransporter die Eugen-Richter-Straße in Richtung Innenstadt. Kurz nachdem er die Rehstraße passiert hatte, kamen ihm ein Skoda langsam entgegen, verließ die Richtungsfahrbahn Haspe und rollte schräg über die Straße. Der 72-Jährige bremste stark ab, konnte allerdings nicht verhindern, dass er am äußerst rechten Fahrbahnrand mit dem Skoda zusammenstieß. Am Steuer des Pkws saß eine 62 Jahre alte Frau, die nicht ansprechbar war und mehrere Personen leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Nach medizinischer Versorgung kam die 62-Jährige ins Krankenhaus, augenscheinlich führte ihr Gesundheitszustand zu dem Unfall. Im Krankenhaus zu dem Geschehen befragt, gab sie an, keine Erinnerung daran zu haben. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu leichten Behinderungen, der Verkehr wurde über Reh- und Tunnelstraße abgeleitet.

Verkehrsunfall mit Iserlohner Rettungswagen in Hagen

01Iserlohn (ots) - Die Berufsfeuerwehr Hagen alarmierte am Samstagnachmittag um 14:21 Uhr zur Unterstützung bei einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten am Graf-Von-Galen-Ring einen Rettungswagen (RTW) von der Berufsfeuerwehr Iserlohn. Als der RTW mit Blaulicht und Martinshorn die Kreuzung am Hagener Landgericht passieren wollte, stieß ein Mercedes in die Beifahrerseite des RTW. Dadurch kippte das schwere Fahrzeug um. Die Besatzung des RTW und der Fahrer des Mercedes wurden verletzt in Hagener Krankenhäuser transportiert. Alle drei Personen waren nicht eingeklemmt. Wir wünschen allen Beteiligten eine schnelle Genesung.

Durch den Verkehrsunfall und der Unfallaufnahme kam es in Hagen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Hagen wurden durch einen weiteren RTW der Berufsfeuerwehr Iserlohn unterstützt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden durch die Polizei eingeleitet.

1

3

 

Sirenenalarm am Mittwochnachmittag in Wetter (Ruhr) - Drehleiter verunfallt auf Einsatzfahrt

image00Foto FeuerwehrWetter (Ruhr) (ots) - Am Mittwoch um 14:31 Uhr wurden die Löschzüge II (Volmarstein/ Grundshöttel) und III (Wengern/Esborn) der Feuerwehr Wetter (Ruhr) zu einer angeblichen Rauchentwicklung im Kellerbereich eines Wohnhauses in der Zeppelinstraße gerufen.

Da auch deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar war, hatten die Bewohner bereits selbständig das Haus verlassen.

Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung vor. Mit der Wärmebildkamera konnte eine erhöhte Temperatur in der Holzverkleidung des Treppenabganges zum Kellergeschoss festgestellt werden. Die Deckenverkleidung wurde durch die Feuerwehr demontiert, hierbei wurde ein Schwelbrand an der Unterseite der Verkleidung entdeckt. Das betroffene Deckenteil wurde nach Außen verbracht. Entstehungsursache für den Brand war vermutlich ein überhitzter Einbaustrahler.

Auf der Anfahrt zum vermeintlichen Kellerbrand ereignete sich ein schwerer Unfall mit der Drehleiter. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und stürzte ca. 2 m tief eine Böschung herunter. Als dieses an der Einsatzstelle Zeppelinstraße bekannt wurde, entsandte der Einsatzleiter sofort freie Kräfte zur Unfallstelle. Sie sicherten die Einsatzstelle und unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung des Fahrers.

Der Fahrer befand sich alleine im Fahrzeug, wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Durch die Leitstelle wurden sofort weitere Feuerwehrkräfte aus Wetter alarmiert. Sie rückten umgehend mit weiteren Spezialfahrzeugen zur Grünewalder Straße aus. Mit dem Rüstwagen wurde die Drehleiter bis zum Eintreffen eines Abschleppunternehmens gesichert. Zeitgleich wurde der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsmittel aufgefangen.

Zum Unfallhergang können noch keine Informationen gegeben werden. Die Polizei, mit mehreren Streifenwagen vor Ort, übernahm die Verkehrsregelung und hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

DO: Feuerwehrfahrzeug bei Routinefahrt verunglückt

170503Foto FeuerwehrDortmund (ots) - Dortmund-Kirchlinde: Am frühen Mittwochabend ist gegen 18:30 Uhr ein Gerätewagen der Freiwilligen Feuerwehr bei einer Routinefahrt verunglückt. Die Insassen wurden dabei glücklicherweise nur leicht verletzt, wurden aber vorsorglich zur Kontrolle in ein Krankenhaus transportiert.

Der als Gerätewagen genutzte Ford Ranger war zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem Weg zur Feuerwache Eving, um einen Geräteanhänger zurück zubringen. Beim Auffahren auf die Mallinckrodtstraße in Richtung Innenstadt kam das Fahrzeug dann aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb schließlich auf den Dach liegen.

Bei Eintreffen der hauptamtlichen Kräfte der nahegelegenen Feuerwache Marten hatten sich beide Insassen bereits selbst befreit und konnten somit sofort vom Rettungsdienst untersucht werden.

Warum das Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen ist wird nun von der Polizei ermittelt. Das Fahrzeug hat durch den Unfall vermutlich einen Totalschaden erlitten.

Containerbrand an Bahnhofshinterfahrung

IMG 8886SymbolbildHagen (ots) - Am Montag, 01.05.2017, rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in der Dieckstraße aus. Gegen 20.30 Uhr schlugen Flammen aus einem Baucontainer der Baustelle der Bahnhofshinterfahrung. Die Feuerwehr begann sofort mit den Löscharbeiten, musste zuvor aber noch einen Radlader beiseite ziehen. Noch währenddessen kam es zu einer Explosion in dem Container, die vermutlich durch eine Gasflasche ausgelöst wurde. Verletzt wurde dabei niemand. Als der Brand gelöscht war, begann die Kripo mit den Ermittlungen. Die Polizisten fanden heraus, dass Unbekannte zwei Baucontainer aufschnitten. Vermutlich waren sie dort auf Beute aus. Wie genau der Brand in einem der Container entstand und wer die Täter sind, ist Gegenstand der Ermittlungen. Es entstand ein Schaden von circa 60.000 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen und nimmt Hinweise unter 02331 986 2066 entgegen.

Unterkategorien

Seite 1 von 6