Sirenenalarm am Mittwochnachmittag in Wetter (Ruhr) - Drehleiter verunfallt auf Einsatzfahrt

image00Foto FeuerwehrWetter (Ruhr) (ots) - Am Mittwoch um 14:31 Uhr wurden die Löschzüge II (Volmarstein/ Grundshöttel) und III (Wengern/Esborn) der Feuerwehr Wetter (Ruhr) zu einer angeblichen Rauchentwicklung im Kellerbereich eines Wohnhauses in der Zeppelinstraße gerufen.

Da auch deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar war, hatten die Bewohner bereits selbständig das Haus verlassen.

Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung vor. Mit der Wärmebildkamera konnte eine erhöhte Temperatur in der Holzverkleidung des Treppenabganges zum Kellergeschoss festgestellt werden. Die Deckenverkleidung wurde durch die Feuerwehr demontiert, hierbei wurde ein Schwelbrand an der Unterseite der Verkleidung entdeckt. Das betroffene Deckenteil wurde nach Außen verbracht. Entstehungsursache für den Brand war vermutlich ein überhitzter Einbaustrahler.

Auf der Anfahrt zum vermeintlichen Kellerbrand ereignete sich ein schwerer Unfall mit der Drehleiter. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und stürzte ca. 2 m tief eine Böschung herunter. Als dieses an der Einsatzstelle Zeppelinstraße bekannt wurde, entsandte der Einsatzleiter sofort freie Kräfte zur Unfallstelle. Sie sicherten die Einsatzstelle und unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung des Fahrers.

Der Fahrer befand sich alleine im Fahrzeug, wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Durch die Leitstelle wurden sofort weitere Feuerwehrkräfte aus Wetter alarmiert. Sie rückten umgehend mit weiteren Spezialfahrzeugen zur Grünewalder Straße aus. Mit dem Rüstwagen wurde die Drehleiter bis zum Eintreffen eines Abschleppunternehmens gesichert. Zeitgleich wurde der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsmittel aufgefangen.

Zum Unfallhergang können noch keine Informationen gegeben werden. Die Polizei, mit mehreren Streifenwagen vor Ort, übernahm die Verkehrsregelung und hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

DO: Feuerwehrfahrzeug bei Routinefahrt verunglückt

170503Foto FeuerwehrDortmund (ots) - Dortmund-Kirchlinde: Am frühen Mittwochabend ist gegen 18:30 Uhr ein Gerätewagen der Freiwilligen Feuerwehr bei einer Routinefahrt verunglückt. Die Insassen wurden dabei glücklicherweise nur leicht verletzt, wurden aber vorsorglich zur Kontrolle in ein Krankenhaus transportiert.

Der als Gerätewagen genutzte Ford Ranger war zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem Weg zur Feuerwache Eving, um einen Geräteanhänger zurück zubringen. Beim Auffahren auf die Mallinckrodtstraße in Richtung Innenstadt kam das Fahrzeug dann aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb schließlich auf den Dach liegen.

Bei Eintreffen der hauptamtlichen Kräfte der nahegelegenen Feuerwache Marten hatten sich beide Insassen bereits selbst befreit und konnten somit sofort vom Rettungsdienst untersucht werden.

Warum das Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen ist wird nun von der Polizei ermittelt. Das Fahrzeug hat durch den Unfall vermutlich einen Totalschaden erlitten.

Containerbrand an Bahnhofshinterfahrung

IMG 8886SymbolbildHagen (ots) - Am Montag, 01.05.2017, rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in der Dieckstraße aus. Gegen 20.30 Uhr schlugen Flammen aus einem Baucontainer der Baustelle der Bahnhofshinterfahrung. Die Feuerwehr begann sofort mit den Löscharbeiten, musste zuvor aber noch einen Radlader beiseite ziehen. Noch währenddessen kam es zu einer Explosion in dem Container, die vermutlich durch eine Gasflasche ausgelöst wurde. Verletzt wurde dabei niemand. Als der Brand gelöscht war, begann die Kripo mit den Ermittlungen. Die Polizisten fanden heraus, dass Unbekannte zwei Baucontainer aufschnitten. Vermutlich waren sie dort auf Beute aus. Wie genau der Brand in einem der Container entstand und wer die Täter sind, ist Gegenstand der Ermittlungen. Es entstand ein Schaden von circa 60.000 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen und nimmt Hinweise unter 02331 986 2066 entgegen.

Sperrmüll und Papiercontainer in Hohenlimburg in Flammen

20150826029SymbolbildHagen (ots) - In der Nacht zu Donnerstag kam es in der Esserstraße in unmittelbarer Nähe zueinander zu zwei Bränden. Zeugen wurden gegen 00.15 Uhr zunächst auf einen brennenden Papiercontainer aufmerksam und sahen im nächsten Augenblich Sperrmüll, dicht an einer Hausfassade gestapelt, der ebenfalls in Flammen stand. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr verhinderten die alarmierten Polizeibeamten mit ihrem eigenen Feuerlöscher und dem eines Linienbusses, dass sich die Brandherde ausweiteten, die Blauröcke sorgten dann für die abschließenden Löscharbeiten. Durch die hochschlagenden Flammen des Sperrmülls, unter anderem einem alten Sofa, entstanden deutliche Beschädigungen an der Hausfassade und zwei Fenstern. Für die Dauer des Einsatzes musste die Esserstraße zwischen Garten- und Möllerstraße gesperrt werden. Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können, melden sich bitte unter der 02331-986 2066.

HA: Brand eines leerstehenden Hauses

20141211088SymbolbildHagen (ots) - Gegen 04.00 Uhr verständigte ein Zeuge am Dienstagmorgen die Rettungskräfte, im Bereich der Berliner Straße war deutlich Brandgeruch wahrnehmbar. Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei brannte in einem zurzeit unbewohnten Haus ein Zimmer in voller Ausdehnung und die Blauröcke mussten eine Tür aufbrechen, um in das Gebäude zu gelangen. Müll im Flur und den einzelnen Etagen erschwerten die Löscharbeiten und auch nachdem die Flammen erstickt waren, loderte in den Zwischendecken das Feuer erneut auf. Während der Löscharbeiten blockierten die Einsatzfahrzeuge die Fahrbahn und Polizeibeamte führten den Frühverkehr einspurig an dem Schadensort vorbei. Letztlich konnte der Brand vollständig gelöscht werden, eine Brandwache übernahm die Absicherung und der Inhaber des Gebäudes wurde für die weitere Sicherung informiert. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme war zu erkennen, dass ein rückwärtiges Fenster eingeschlagen war. Möglicherweise haben sich Unbefugte dadurch Zutritt verschafft, sich unberechtigt in dem leerstehenden Haus aufgehalten und den Brand verursacht. Die Brandermittler der Kripo hat den Tatort übernommen. Zeugen, die weiterführende Angaben über Personen machen können, die eventuell in dem Gebäude genächtigt haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

Unterkategorien

Seite 1 von 6