DO: Schulbus prallt gegen Hauswand - 46 Personen bei Verkehrsunfall betroffen

180221 1Foto FW DortmundDortmund (ots) - Asseln: Heute Morgen kam es gegen 7:50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf dem Asselner Hellweg Ecke Ruckebierstraße, bei dem auch ein vollbesetzter Schulbus beteiligt war. Aufgrund der Unfallmeldung alarmierte die Einsatzleitstelle der Feuerwehr ein Großaufgebot an Brandschutz- und Rettungsdienstkräften, zumal die Erstmeldung auf mehrere eingeklemmte Personen schließen ließ.

Bei Eintreffen der ersten Helfer stellte sich der Unfallhergang erstmal dramatisch dar, nach kurzer erster Erkundung durch den Einsatzleiter konnte dann aber ein wenig Entwarnung gegeben werden. Es waren keine Personen in den beteiligten Fahrzeugen eingeklemmt, aber eine Vielzahl von Personen mussten nun gesichtet und untersucht werden. Dazu wurde in direkter Nähe zum Einsatzort eine Betreuungsstelle eingerichtet, die dann im weiteren Einsatzverlauf an das nahegelegene Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Asseln am Grüningsweg verlegt wurde. Das Gerätehaus hatte dabei den erheblichen Vorteil die Betroffenen in Ruhe sowie in warmer Umgebung zu untersuchen bzw. betreuen zu können, da aufgrund der kalten Außentemperaturen eine Betreuung im Freien mehr als suboptimal war.

Nach erfolgter Untersuchung durch den Rettungsdienst mussten schließlich 20 Personen (2 Erwachsene und 18 Kinder) zur weiteren Untersuchung in verschiedene Krankenhäuser transportiert werden. Die Kinder aus dem Schulbus hatten dabei am meisten Glück, da es sich hier bei den Verletzungen "nur" um leichte Prellungen handelte. Ein weiteres Kind saß bei dem Unfall in einem beteiligten PKW und hatte sich vermutlich eine Fraktur am Bein zugezogen. Bei den beiden Erwachsenden handelt es sich um den Busfahrer und eine Lehrerin, die die Fahrt zum Schwimmbad begleitete.

Die restlichen Kinder wurde bis zum Eintreffen der Eltern von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Asseln und speziell ausgebildeten Helfern der Psychosozialen-Notfallversorgung (PSNV) bei Tee und Kuchen sowie kleinen Spielen aus dem Bereich der Brandschutzerziehung betreut. Für die besorgten Eltern wurde seitens der Stadt Dortmund ein Bürgertelefon eingerichtet und die betroffenen Eltern parallel durch die Schulleitung der Grundschule informiert.

180221 2Foto FW Dortmund

Wie genau es zu dem Unfallhergang kommen konnte, wird noch abschließend von der Polizei ermittelt. Für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten war der Asselner Hellweg längere Zeit für den Autoverkehr sowie die Stadtbahnlinie gesperrt, sodass es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. Zusätzlich kam es auch zu Problemen mit der Stromversorgung im Nahbereich, da durch den Unfallhergang ein Verteilerkasten beschädigt wurde.

Im Einsatz befanden sich circa 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst von verschiedenen Wachen im Stadtgebiet.

Hagen- Verkehrsunfall mit Rettungswagen

Bild0012Hagen (ots) - Am Samstag, 15.12.2017, 22.25 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Märkischer Ring / Heinitzstr. / Badstraße zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Rettungswagens, der mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war. Das Fahrzeug der Hagener Feuerwehr befuhr den Märkischen Ring aus Richtung Rembergstraße kommend in Fahrtrichtung Eckeseyer Straße. Der Rettungswagen fuhr bei Rotlicht, jedoch mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn, in den Kreuzungsbereich ein. Ein 28-jähriger fuhr mit seinem Audi A3 von der Heinitzstraße aus bei Grünlicht zeigender Lichtzeichenanlage in die Kreuzung ein und übersah augenscheinlich den von links kommenden Rettungswagen, sodass es zum Zusammenstoß kam, kurz bevor der Rettungswagen den Kreuzungsbereich passiert hatte. Bei dem Zusammenstoß wurde die gesamte Front des Audi stark deformiert. Der Rettungswagen wurde im Bereich der hinteren rechten Felge und des dortigen Radkastens beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 10000 Euro geschätzt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Hagen, 02331/986-2066, zu melden.

In Feuerwehrwache eingebrochen und mit Dienstwagen geflüchtet

IMG 4506Hagen (ots) - Nach bisherigen Erkenntnissen brach ein 34-Jähriger in den frühen Morgenstunden des 06.11.2017 in die Wache der Freiwilligen Feuerwehr in der Haßleyer Straße ein. Dort durchwühlte er einen Großteil der persönlichen Spinde und diverse Schränke. Anschließend gelang es ihm, ein Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr (VW T5) zu starten. Als er das Blaulicht einschaltete, bemerkte ihn ein Feuerwehrmann auf dem Weg zur Arbeit in der nicht besetzten Feuerwehrwache und verständigte die Polizei. Der ertappte Einbrecher durchbrach mit dem Bulli ein geschlossenes Rolltor und fuhr auf die Straße. An der Straßenkreuzung zur Karl-Ernst-Osthausstraße würgte der 34-Jährige den Motor des Autos ab. Die Beamten konnten den Einbrecher aus dem Auto ziehen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Mann war betrunken (0,4 Promille) und hatte keinen Führerschein. Die Polizisten ließen eine Blutprobe entnehmen. Wie lange der Einbrecher sich in der nicht besetzten Feuerwehrwache aufhielt, ist noch unbekannt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 150.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

IMG 4505

POL-HA: Unfall auf der Boeler Straße - Renault kollidiert mit Streifenwagen

20140130 050Hagen (ots) - Am Montag, 23.10.2017, kam es zu einem Unfall in Altenhagen. Gegen 12.10 Uhr fuhr nach bisherigen Erkenntnissen ein Streifenwagen die Boeler Straße aus Richtung Brinkstraße in Richtung Feithstraße. Dabei nutzen die Polizisten im Rahmen einer Einsatzfahrt Blaulicht und Martinshorn. An der Kreuzung der Alexanderstraße kam es zum Zusammenstoß mit dem Renault einer 52-Jährigen. Diese fuhr aus Richtung Boelerheide in Richtung Ischelandstadion. Der Renault rutschte nach dem Unfall in einen stehenden LKW der WBH und einen Citroen. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich niemand. Der Streifenwagen, der LKW und der Renault mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 17.500 Euro. Die Polizei sperrte die Alexanderstraße in Richtung Ischeland für die Unfallaufnahme komplett und konnte sie erst gegen 13.45 Uhr wieder freigeben. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt, wie genau es zum Unfall kam.

POL-HA: LKW brennt aus - BMW durch Hitze beschädigt

Bild0005Hagen (ots) - Am Sonntag, 22.10.2017, kam es zu einem LKW-Brand in der Spannstiftstraße. Gegen 03.00 Uhr rief ein Zeuge die Polizei und Feuerwehr. Er entdeckte einen Iveco-LKW, dessen Front bereits in Flammen stand. Das Feuer dehnte sich rasch auf die ganze Fahrerkabine aus. Die Feuerwehr war schnell vor Ort und löschte das Fahrzeug. Dennoch entstand durch die starke Hitzeentwicklung auch ein Schaden an einem BMW, der vor dem LKW stand. Die Polizei ließ den LKW abschleppen, um die Brandursache zu ermitteln. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 90.000 Euro. Die Kripo sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise zur Brandursache geben können (02331 986 2066).

Unterkategorien

Seite 1 von 7